Airbag

Dornier

Ein durchschnittlicher PKW beinhaltet rund 20 Kilo Textilien. Und die sind keineswegs nur da verarbeitet, wo man sie vielleicht erwarten würde, also in den Sitzbezügen oder den Fußmatten. Textilien, genauer gesagt Technische Textilien, sorgen auch für die Sicherheit der Insassen. Wie das?

Zum Beispiel durch den Airbag, der aus Gewebematerial besteht. Gewebe haben unter den technischen Textilien die Nase vorn, und obwohl das Weben die älteste Methode zur Herstellung textiler Flächengebilde ist, sind moderne Webmaschinen ganz sicher nicht von gestern! Webmaschinen, mit denen sich Technische Textilien herstellen lassen, die höchsten Sicherheitsanforderungen genügen müssen, sind Meisterwerke der Ingenieurkunst mit erstaunlichen Features.

Ein Beispiel: So wie sich der Airbag im Ernstfall in Sekundenbruchteilen entfalten kann, wird auch schon bei der Herstellung der verarbeiteten Gewebe mächtig Tempo gemacht: ein Luftstrahl transportiert den so genannten Schussfaden beim Webprozess inzwischen mit einer Fadengeschwindigkeit von stolzen 300 km/h, und bestimmte Arbeitselemente von Textilmaschinen erfahren während des Produktionsprozesses Beschleunigungen von bis zu 11.400m/s² - das entspricht fast der 1200-fachen Erdbeschleunigung! Klar, das für solche High-Tech-Maschinen Engineering mit Innovation und absolute Präzision gefragt ist, denn niemand möchte die sichere Funktionsweise eben seines Airbags dem Zufall überlassen, oder?