Erfolgreiche Geschäftsanbahnungsreise nach Peru

VDMA

An der vom Bund geförderten Geschäftsanbahnungsreise Ende Januar nach Peru nahmen 14 Unternehmen teil. Der Markt bietet durchaus Potenzial

Im Mittelpunkt der Reise standen eine Präsentationsveranstaltung mit anschließenden B2B-Gesprächen in Lima. Dort sind 70 Prozent der peruanischen Textil- und Bekleidungsbetriebe ansässig. Insgesamt nutzten über 100 Entscheider aus der peruanischen Textil- und Bekleidungsindustrie die Chance, sich über die teilnehmenden deutschen Maschinenbaufirmen, ihre Produkte und Leistungen zu informieren. An den Folgetagen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit bei von der AHK Lima im Vorfeld organisierten Terminen in Unternehmen vor Ort ihre Leistungen zu präsentieren. Gemeinsam besuchte die Delegation die Firma Creditex, den größten vollstufigen Textilbetrieb Perus, sowie Gamarra, die größte Textilmeile Südamerikas, wo sehr viele kleine und mittlere Textil- und Konfektionsbetriebe textile Vorprodukte herstellen und vertreiben.

Marktinfos:

  • Nach einem Abschwung in den Jahren 2016/2017 nahm die Produktion von Textilien und Bekleidung in Peru im Zeitraum Januar-April 2018 um 5,0 Prozent zu. Der prozentual größte Zuwachs war dabei im Bereich Gewebe- und Strickstoffproduktion sowie der Herstellung von Kleidungsstücken zu verzeichnen.
  • 2017 lag die Bruttowertschöpfung der Textil-, Bekleidungsindustrie bei ca. 23 Millionen Euro.
  • Im Jahr 2017 wurden Maschinen für die Textil- und Bekleidungsindustrie im Wert von 175 Mio. US $ importiert.

Teilnehmende Unternehmen an der Geschäftsanbahnungsreise:
Autefa, Brückner, GF Garmenttec, Groz-Beckert, Interspare, J. Kaulhausen, Karl Mayer, Küsters Textile, Mahlo, Sedo-Treepoint, Textechno, Trützschler, Trützschler Card Clothing, WSZE

Detaillierte Informationen zur perunaischen Textil- und Bekleidungsindustrie sowie Profile der Marktakteure bietet die Zielmarktanalyse des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die zum Download bereitsteht.

Downloads